Kopfgrafik


Oberliga Nord 2004/05 - Spielbericht

17.Spieltag - Samstag, 11.12.2004 - 14:00
Meiendorfer SV - VfB Lübeck II 3:1 (1:1)





Ein für das letzte Tabellendrittel ansehnliches Spiel - leider kamen nur 265 Zuschauer, da die Attraktivität der Zweiten Mannschaften nicht sehr gross ist - lieferten sich Meiendorf und die Zweite des VfB Lübeck. Die erste Torchance vergab in der 4. Minute Steve Ridder für die Lübecker und nahezu im Gegenzug scheiterte Davide Pedroso Busso, der dieses mal ziemlich blass blieb, mit einem Weitschuss. In der 9. Minute erzielte Carlos Flores, an diesem Tag bester Meiendorfer Stürmer - Trainer Frank Stolina hatte mit Matthias Heidrich auch noch einen dritten Stürmer aufgeboten - nach herrlicher Vorarbeit von Norman Lund das 1:0.

Danach verflachte das Spiel etwas und die Lübecker Abwehrspieler Arek Florczak und Christian Streit aus der Lübecker Regionalligamannschaft, die das Team in Meiendorf verstärkten, machten viel Druck mit ihren Vorstößen, waren letztlich jedoch oft zu eigensinnig. In der 26. Minute erzielte Carlos Flores ein Abseitstor und in der 34. Minute fiel auf der anderen Seite der verdiente Ausgleich für die Lübecker durch Stefan Richter. In der 41. Minute scheiterte Carlos Flores erneut für den MSV, als er den Ball aus einer „Strafraumversammlung“ erhielt und aus 12 m am Tor vorbeischoss, viele Zuschauer hatten den Torschrei bereits auf den Lippen.

Die 2. Halbzeit gehört in letzter Zeit immer den Meiendorfern. In der 50. Minute scheiterte Davide Pedroso Busso mit einem 20-m-Schuss, bevor Linksfuß Nils Roschlaub in der 68. Minute den Ball nach einer Ecke volley von der Strafraumgrenze verwandelte. In der 69. Minute hatten die Gäste mit einem 25-m-Freistoß Pech, dass Karsten Böhmer den Ball mit einer Glanzparade parieren konnte. Eine Minute später bettelte Gäste-Mittelfeldmann Steve Ridder mit Foulspiel, obwohl er bereits gelb hatte, erfolgreich um die rote Karte.

In der 72. Minute kam Dimitri Gribkow für den glanzlosen Paul Manthey bei den Ostseestädtern und erarbeitete sich auf rechts sofort eine Torchance, die er jedoch vergab. In der 74. Minute griffen die Platzherren zur Abwechslung einmal wieder an, Carlos Flores tankte sich rechts außen durch und seine scharfe Hereingabe verwandelte Christian Streit unglücklich vor dem bereit stehenden Davide Pedroso Busso ins eigene Netz. Damit war das Spiel gelaufen.

In den letzten Minuten ergaben sich noch einige Möglichkeiten der Meiendorfer, die in der 81. Minute letztmalig Tiago Teixeira einwechselten, der sich ab Januar 2005 nach 6 Monaten MSV-Zugehörigkeit beruflich nach München verabschiedet. Den Schlusspunkt setzten die Gäste, als Dimitri Gribkow mit einem Schuss von der Strafraumgrenze Pech hatte, dass Karsten Böhmer den Ball nach einem Hechtsprung noch unter Kontrolle bekam, nachdem er ihn gegen den Pfosten abgewehrt hatte. Pech auch für den 2. Meiendorfer Torhüter Tim Cassel, dass er gegen seine ehemalige Mannschaft auf der Bank zusehen musste.

Der Meiendorfer SV hat sich mit jetzt 24 Punkten langsam nach oben gearbeitet und ist jetzt vor Altona 93 bester Vertreter Hamburgs. Sollte das Nachholspiel am kommenden Sonnabend zu Hause gegen BU gewonnen werden, befindet man sich endlich dort, wo man am Saisonanfang hin wollte, nämlich auf einem einstelligen Tabellenplatz.

Beste Spieler waren auf Seiten des VfB Lübeck II Arek Florczak und Stefan Richter, bei den Meiendorfern zeigte Abwehrspieler Isaac Junior Ngole eine souveräne Partie sowie im Sturm Wirbelwind Carlos Flores.


Zurück Zurück





Startseite Impressum Kontakt