Kopfgrafik


Oberliga Nord 2004/05 - Spielbericht

32.Spieltag - Freitag, 20.05.2005 - 19:30
Concordia Hamburg - SV Meppen 2:1 (1:1)





Nach der verdienten Meppener Niederlage bei Concordia dürfte Kickers Emden wohl von dem Emsländern nicht mehr einzuholen sein, Kickers müsste in den letzen 3 Spielen schon 2 Niederlagen und einmal Unentschieden hinnehmen bei ausschließlich Meppener Siegen.

Ungewöhnlich lange dauerte das Abtasten in Marienthal, dann übernahm der SV Meppen die Initiative. In der 17. Minute scheiterte der anfangs starke Yaw Donkor mit einem Heber, der rechts am Tor der Concorden vorbei ging. In der 21. Minute erwischte er den Ball allein vor dem Cordi-Tor, doch der dieses Mal überragende Marcel Kindler hielt. 2 Minuten später bekam Carlos Castilla den Ball fußgerecht an den 5-m Raum geliefert, doch er drosch über das Tor. Erst in der 25. Minute die erste echte Chance für Concordia, doch der Meppener Torhüter Markus Antczak hielt den Schuss von Christian Kappler aus 12 m.

Mittlerweile wurde das Spiel ausgeglichener und in der 27. Minute ging ein Distanzschuss von Björn Kalla nur knapp am Meppener Tor vorbei. In der 30. Minute hielt Kindler einen Kopfball von Castillo bravourös. In der 34. Minute dann das 0:1. Ein von Andreas Helmer getretener Freistoß landete im 5-m-Raum, wo Mahmut Aktas am schnellsten schaltete und einschoss. Starke Spielszenen konnten beobachtet werden, wenn Castilla und Aktas sich den Ball mit Hacke - Spitze im Kurzpassbereich zuspielten. Doch nun kamen starke Minuten des in der laufenden Saison bisher eher enttäuschenden Bülent Arioglu. In der 40. Minute machte er nach einem Freistoß von Stephan Rahn per Kopf den Ausgleich. In der 42. Minute vergab Arioglu allerdings allein stehend vor dem Tor.

In der 2. Halbzeit drehte Arioglu weiter auf und machte Druck, unterstützt von Paul Janke und Dennis Gersdorf, der hinten zusammen mit Sven Drews nichts anbrennen ließ. In der 50. Minute konnte der überragende Meppener Mittelfeldantreiber Mahmut Aktas einen Kopfball von Marco Blättermann gerade noch von der Torlinie schlagen, in der 60. Minute scheiterte Bülent Arioglu mit einem Heber von der linken Torauslinie, in der 61. Minute konnte Antczak einen Kopfball von Gersdorf parierern.

In der 65. Minute pfiff Schiedsrichter Kuno Fischer von Frisia Loga Handelfmeter. Offenbar hatte Josef Schröer eine Flanke in den Meppener Strafraum mit der Hand berührt. Die Meppener protestierten lange, doch davon ließ sich Paul Janke nicht beeindrucken und vollendete sicher zum 2:1. Danach wurde Cüneyt Özkan eingewechselt und die Partie verlagerte sich jetzt in die Concordia-Hälfte. Der unermüdliche Aktas hatte die nächste Torchance in der 66. Minute, aber Cordi-Torhüter Kindler hielt. Trotz des jetzt starken Drucks der Gäste hatte man nie das Gefühl, dass die Marienthaler das Spiel noch verlieren konnten.

Mittlerweise wurde es auch nickeliger. Arioglu und Paul Jahnke versuchten immer wieder mit langen Dribblings für Entlastung zu sorgen. Die letzte Torchance hatte der Meppener Lars Schiersand, der eher farblos blieb, mit einem Weitschuss; Kindler parierte souverän.

Überragender Spieler bei den Gästen war Ahmet Aktas, stark auch Carlos Castilla. Concordia zeichnete sich durch einen geschlossene Mannschaftsleistung aus, herauszuheben sind jedoch Bülent Arioglu, Paul Jahnke und Marcel Kindler.

Während das Titelrennen für Meppen damit beendet ist, hat Concordia nun mit dem letzten Heimspiel gegen Eider Büdelsdorf die Chance, den 5.-letzten Tabellenplatz einzunehmen, der vielleicht ja noch reichen könnte, wenn alle momentanen Gerüchte um den Auf- und Nichtaufstieg der Verbandsliga-Meister aus Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein zutreffen. Meppen spielte in keine Phase des Spiels wie ein Titelaspitant auf - das Aufbäumen in der 2. Hälfte war nicht ausreichend, die Drangphase Mitte der 1. Halbzeit reichte nicht aus.


Zurück Zurück





Startseite Impressum Kontakt