Kopfgrafik


Niedersachsenliga Ost 2004/05 - Spielbericht

7.Spieltag - Sonntag, 03.10.2004 - 15:00
SV Südharz Walkenried - TSV Isernhagen 1:2 (0:1)


Der SV Südharz war zunächst die spielbestimmende Mannschaft, konnte jedoch keine ganz zwingende Torchance herausspielen. Dirk Pfeifer (20. Min.) prüfte Torhüter Aleksander Homann aus rund 20 Metern, doch der hielt sicher. Ein Schussversuch von Michel Nanitamo (17.), nach schöner Vorarbeit von Raschid Maadaoui wurde im letzten Moment abgeblockt. Die beste Chance ergab sich in der 44. Minute durch einen Kopfball im Anschluss an eine Ecke für Martin Hirschelmann. Doch sein wuchtiger Kopfschuss aus fünf Metern strich über das Tor.

Der TSV Isernhagen spielte aus einer stabilen Abwehr heraus und kam ebenfalls zu Torchancen. Gernort Leipold (21.) versuchte sich mit einem Direktschuss aus rund 10 Metern, doch der Ball ging weit über das Tor. Weitere Chancen durch Patrick Kroll (34.) und Andre Müller (36.). Doch in beiden Situationen verfehlte der Ball knapp das Südharzer Tor.

Unmittelbar nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit der Ausgleich durch Mario Hosenthien. Dann spielte eigentlich nur noch der SV Südharz und erspielte sich Chance um Chance. Zweimal rettete Isernhagens Torhüter glänzend gegen Michel Nanitamo (55.) und Steffen Bethe (58.). Dann drei Kopfballchancen (60., 64., 77.) durch Jens Eisenschmidt, jeweils nach einem Freistoß. Einer der wenigen Konter führte dann jedoch zum 1:2 durch Constantin Lantas in der 79. Min.

Auch in der Schlussphase war der SV Südharz drückend überlegen und hatte zwei weitere erstklassige Chancen durch Jens Eisenschmidt (80.) und Omar EL-Zein (89.). Doch es blieb bei glücklichen Erfolg des TSV Isernhagen. Der SV Südharz muss sich jedoch den Vorwurf gefallen lassen, dass er Torchancen für zwei Spiele hatte.

Herbert Miche, SV Südharz


Zurück Zurück





Startseite Impressum Kontakt