Kopfgrafik


Oberliga Niedersachsen 2010/11 - Spielbericht

21. Spieltag - Sonntag, 06.02.2011 - 14:00
TuS Heeslingen - SV Drochtersen/Assel 1:1 (0:0)


Zevener Zeitung
Und schon wieder kein Sieg
Derby gegen Drochtersen/Assel endet 1:1 - Heeslingens drittes Unentschieden im neuen Jahr in Folge

VON SIEGBERT DEMMER

HEESLINGEN. Der TuS Heeslingen ist zwar in der Fußball-Oberliga seit nunmehr elf Spieltagen ungeschlagen. Doch so richtig Freude wollte nach dem schon dritten Unentschieden im neuen Jahr in Folge nicht aufkommen. In einem packenden Derby trennten sich die Elf von Torsten Gütschow und die Spielvereinigung aus Drochtersen/Assel mit 1:1 (0:0), was aber beiden Clubs in der Tabelle wenig hilft.

„Im ersten Durchgang haben wir auf ganzer Linie enttäuscht. In der zweiten Halbzeit haben wir den Kampf zwar angenommen, aber wieder einmal beste Chancen ausgelassen“, machte TuS-Trainer Gütschow seinem Unmut Luft. Glücklicherweise für sein Team ließ die Elf von Lars Jagemann, die in den ersten 45 Minuten deutlich mehr vom Spiel hatte, ebenfalls eine ganze Reihe hochkarätiger Möglichkeiten ungenutzt. Bei Schüssen von Henry Sung (6.) und Sascha Kappelmann (11.) musste TuS-Schlussmann Peter Bardehle sein ganzes Können aufbieten, um den möglichen Rückstand zu verhindern.

Auf der anderen Seite brauchten die Heeslinger fast eine Viertelstunde, ehe sie sich die erste nennenswerte Chance erarbeitet hatten. Die aber hatte es in sich: nach einem Konter kam Nils Laabs aus zehn Metern frei zum Schuss, fand jedoch in D/A-Keeper Christoffer Schellin seinen Meister. Wenige Sekunden später vergab Almir Redezepagic eine weitere Möglichkeit der Platzherren, die damit aber bereits ihr Pulver für die ersten 45 Minuten verschossen hatten.

Ab Mitte der ersten Halbzeit wurden die Heeslinger, bei denen Björn Mickelat früh verletzt vom Platz musste (24.), zusehends in die eigene Hälfte gedrängt, weil die Gäste aus Kehdingen wesentlich druckvoller agierten. In Tore ummünzen konnte die Elf von Lars Jagemann ihre Überlegenheit indes nicht. In der 32. Minute vergab Rene Kracke in aussichtsreicher Position und zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff ließ Corvin Behrens eine weitere 100- prozentige Chance ungenutzt.

Heeslingens Coach Torsten Gütschow schien in der Halbzeitpause die passenden Worte gefunden zu haben, denn im zweiten Durchgang waren die Aktionen des Platzherren leidenschaftlicher und wesentlich zwingender. Der Lohn folgte auf dem Fuße, denn nur sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff traf Daniel Grimm nach einer Ecke zum 1:0 für die Gastgeber.

„In dieser Phase hätten wir das 2:0 machen müssen. Chancen dazu hatten wir allemal, aber im Moment lassen wir einfach zu viele Möglichkeiten aus“, ärgerte sich Torsten Gütschow über den weiteren Verlauf der Partie, die in der Schlussphase abermals zu Gunsten der Gäste kippte. Durchaus verdienter Lohn war der Ausgleich durch Corvin Behrens, der aus dem Gewühl heraus das 1:1 erzielte (72.).

Es spricht für die Moral der Heeslinger, dass sie trotzdem nicht aufsteckten und mit aller Macht auf die erneute Führung drängten. Chancen dazu hatten sie. Aber egal ob Daniel Grimm, Nils Laabs oder Sead Kucevic – sie alle scheiterten an Christoffer Schellin oder vergaben überhastet. „Wir haben bei einigen Kontern Vier-zu-eins- und Fünf-zu-zwei-Situationen gehabt. Aus einer solchen Überlegenheit muss man einfach mehr machen. Es ist schon ärgerlich, dass wir auch im dritten Spiel in Folge solche Geschenke nicht angenommen haben“, kommentierte Torsten Gütschow die turbulente Schlussphase, die aber ohne Treffer blieb.

STIMMEN ZUM SPIEL

Torsten Gütschow, Trainer TuS Heeslingen: „In den ersten 45 Minuten hat mich meine Mannschaft total enttäuscht. Die Leistung, die sie im ersten Durchgang gezeigt hat, war für ein Derby nicht ausreichend. In der zweiten Halbzeit haben wir Leidenschaft und Herz gezeigt und hätten die Partie sogar noch für uns entscheiden können. Aber leider war unsere Chancenverwertung abermals ungenügend. Es ist zwar richtig, dass wir jetzt im elften Spiel ungeschlagen sind, aber eine derartige Bilanz ist Firlefanz. Wir wollten hier und heute gewinnen. Das ist uns nicht geglückt. Jetzt gilt es, am nächsten Wochenende zu punkten.“

Lars Jagemann, Trainer SV Drochtersen /Assel: „Trotz der Witterungsbedingungen haben wir ein packendes Oberligaspiel gesehen. Leider haben wir unsere Chancen in der ersten Halbzeit nicht genutzt. Glücklicherweise ist uns nach der Heeslinger Führung doch noch der Ausgleich gelungen. Ich denke, das Unentschieden geht in jeder Beziehung in Ordnung. Wir sind mit dem Ziel nach Heeslingen gefahren, wenigstens einen Punkt zu holen. Dieses Ziel haben wir erreicht, so dass wir mit dem Ergebnis leben können.“

Sebastian Sautner, Heeslinger DA_Rückkehrer: „Ich denke, wir haben ein sehr intensives Derby gesehen. Beide Mannschaften haben sich einen packenden Kampf geliefert. Das Unentschieden entsprach dem Spielverlauf.“

Stephan Schleicher, Kapitän SV Drochtersen/Assel: „Wir haben den Zuschauern ein gutes Spiel geboten. Ich denke, man hat heute gesehen, dass beide Mannschaften über ein großes Potenzial verfügen und weitaus besser sind als es der Tabellenplatz vermuten lässt.“

Björn Mickelat, Verteidiger TuS Heeslingen: „Wir haben gut begonnen. Leider haben uns die beiden Verletzungen etwas zurückgeworfen. Nach der Führung hätten wir das 2:0 machen müssen. Dann wäre die Partie mit Sicherheit entschieden gewesen. Letzlich können wir uns über das Unentschieden nicht beschweren. Zu hoffen bleibt, dass die Verletzungen nicht so gravierend sind und dass Jan Koch bald wieder fit ist.“


Zurück Zurück





Startseite Impressum Kontakt