Kopfgrafik


Oberliga Niedersachsen 2011/12 - Spielbericht

10. Spieltag - Sonntag, 09.10.2011 - 15:00
TSV Ottersberg - SV Holthausen/Biene 2:2 (1:1)


Verdener Aller-Zeitung

Sammrey-Elf krempelt nach Schock-Start die Ärmel hoch
TSV Ottersberg 2:2 gegen Aufsteiger Holthausen/Biene / Wieder Rot für Huhn

Von Frank von Staden

Ottersberg - Was für ein packendes Spiel gestern Nachmittag auf der Sportanlage des Fußball-Oberligisten TSV Ottersberg: So steckte die Elf von Axel Sammrey gegen einen spielstarken SV Holthausen/Biene zwei herbe Tiefschläge nach einem schnellen Rückstand (3.) und einer umstrittenen Roten Karte gegen Alexander Huhn (14.) in den Anfangsminuten durch unglaublichen Wille beeindruckend weg, fightete fortan wie ein angeschlagener Boxer, durfte zwischenzeitlich eine 2:1-Führung bejubeln, am Ende aber sprang dann doch „nur“ ein 2:2 (1:1) gegen den Aufsteiger heraus.

Nach dem Abpfiff setzte es dann von den kritischen Zuschauern nicht wie noch zuletzt Unmutsbekundungen, sondern ausschließlich Lob für die abgelieferte Leistung. „Und am Ende hätten wir uns ja fast noch als Sieger feiern lassen können“, dachte da Ottersbergs völlig ausgepumpter Kapitän Mateusz Peek an die Szene zurück, die in der vierten Minute der Nachspielzeit fast noch das 3:2 gebracht hätte. Eine scharfe Flanke des eingewechselten Malik Gueye drückte Johannes Ibelherr per Flugkopfball aus fünf Metern aber nur hauchdünn über die Querstange. 180 Sekunden zuvor hatte zudem auch der ebenfalls in der heißen Schlussphase gebrachte Eugen Zilke den erneuten Führungstreffer auf dem Fuß, als er mit einem Heber aus der Kurzdistanz scheiterte.

Dass die Partie einen solchen Verlauf nehmen würde, daran glaubten nach den ersten 15 Minuten nur wenige. Denn den ersten Fehler im Mittelfeld bestraften die Gäste sofort durch den baumlangen Frank Gerdelmann mit dem 0:1 (3.). Wenig später dann standen die Hausherren nur noch zu Zehnt auf dem Platz, als der ganz schwache aber dafür sehr „kartenfreudige“ Unparteiische Stefan Zielsdorf (Haselünne) den gerade erst nach einer Rotsperre spielberechtigten Alexander Huhn nach Foulspiel an Gerdelmann völlig überraschend vom Platz stellte.

Doch nach dem Feldverweis ging ein Ruck durchs Ottersberger Team. Marco Wahlers verschob auf die Innenverteidigerposition von Huhn, Mittelfeldspieler Stefan Denker wurde kurzerhand zum rechten Verteidiger umfunktioniert. Und das passte. Denn fortan kamen die Gäste nur noch zu ganz wenigen Chancen. So durften sie sich dann nicht beschweren, nur mit einem 1:1 in die Kabine geschickt worden zu sein. Denn bevor Patrick Peter nach Moslehe-Vorarbeit ausgleichen konnte (41.), ließ schon Sebastian Koltonowski aus elf Metern freistehend eine Riesenchance liegen (36.).

Auch nach dem Wechsel verbuchte die Grün-Weißen die besseren Chancen, hatten aber auch Glück, als Bienes Andre Beyer an Keeper Sebastian Hamann scheiterte (69.). Dann nicht unverdient die Ottersberger Führung, nachdem Alexander Neumann einen Baller-Freistoß mit Vehemenz in die Maschen drosch (69.). Ein verlorenes Kopfballduell von Stefan Denker und ein zu zögerlicher Hamann aber ermöglichten dann doch den zweiten Treffer von Gerdelmann aus der Nahdistanz zum 2:2 (76.).


Zurück Zurück





Startseite Impressum Kontakt