Kopfgrafik


Oberliga Nordost Nord 2016/17 - Spielbericht

14. Spieltag - Samstag, 03.12.2016 - 13:00
FC Anker Wismar - Malchower SV 3:1 (1:0)



Wieder Doppelpack von Erdogan Pini
Marco Bode traf zur Führung und sah die 5. Gelbe Karte

Das Ankerteam hat seinen Fans einen versöhnlichen Heimsieg im Landesderby gegen den Malchower SV geschenkt und sich selbst eine gute Grundlage für die abendliche Weihnachtsfeier im Wismarer „Tittentaster“ gelegt. Mit nunmehr 23 Punkten hat sich der FC Anker weiter in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt und kann ohne Druck in das letzte Auswärtsspiel bei Tennis Borussia Berlin gehen. „Dieses Flutlichtspiel im Mommsenstadion ist immer etwas Besonderes und motiviert uns zusätzlich“, so Mannschaftskapitän Philipp Unversucht.

Unversucht hatte mit seinem Team gegen das Team um Trainer Andrè Schröder vor allem in der zweiten Halbzeit einige knifflige Szenen zu bereinigen. Doch mehr als den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer durch Tobias Täge nach einem Eckball ließen er und seine Nebenspieler Marco Bode und Yevhenii Zakharchenko nicht zu.

Dass die Gäste kurz nach dem Pausentee überhaupt noch einmal Oberwasser bekamen, lag an der Abschlussschwäche der Hausherren in der ersten Halbzeit. In der 20. Minute war Marcel Ottenbreit auf der rechten Seite auf und davon gegangen, doch sein Schuss prallte an die Unterkante der Latte und von dort wieder ins Feld. Nach der verdienten Führung durch Marco Bode - er traf im Nachsetzen, nachdem ein Schuss von Alexander Rahmig noch abgeblockt wurde - folgte eine starke Phase der Hansestädter.

Zuerst lag das 2:0 auf den Füßen von Sahid Wahab, dann scheiterte Torjäger Franz-Walther Schlatow zweimal. In der 43. Minute zeigte MSV-Keeper Paul Buschke einen überragenden Reflex, zwei Minuten später verfehlte Schlatow das Gästetor nur um Zentimeter. Wie in den Vorwochen rächte sich dieses Auslassen der Tormöglichkeiten, denn nach einem abgewehrten Eckball traf der Malchower Angreifer im Nachsetzen.

Spielszene

Sebastian Schiewe im Zweikampf

Dieser Ausgleich rüttelte die Hausherren aber noch einmal wach und nach Vorarbeit von Sahid Wahab schlenzte Erdogan Pini das Leder ins lange Eck zur erneuten Führung (59.). Ein gefährlicher Freistoß von Philipp Unversucht (62.), ein Schuss von Pini (73.), ein toller Kopfball von Yevhenii Zakharchenko, der nur knapp über die Querlatte strich und eine gefährliche Eingabe vom stark spielenden Marcel Ottenbreit unterstreichen die Überlegenheit der Ankercrew. Doch da kein weiterer Treffer für die Hansestädter fiel, blieben die Konter der Malchower-Elf immer gefährlich.

In der 93. Minute dann die Entscheidung. Fast an der Mittellinie bekam der MSV 90 einen Freistoß zugesprochen. Der lang aufgeschossene Malchower Keeper Buschke war mit nach vorne geeilt, doch Unversucht klärte die Freistoßflanke per Kopf nach vorne. Die Kugel kam zum wartenden Pini, der lief alleine auf das leere Malchower Tor zu und machte den 3:1-Endstand perfekt.

Es war Pinis fünfter Doppelpack für die Hansestädter, nur in Schöneiche musste er sich mit „nur“ einem Treffer zufrieden geben. „Wir haben trotz des Sieges noch viele Chancen liegen lassen. Aber am Ende haben wir verdient die drei Punkte zu Hause behalten“, so Pini. Durch diese zwei Treffer hat er sein Torkonto auf elf erhöht.

Als sehr schlechter Verlierer zeigte sich Malchows Abwehrspieler Erik Schmameitke. Er sprach trotz der 1:3-Niederlage u.a. von einem mehr als unverdienten Sieg der Hansestädter. Schameitke hatte zwischen 2010 und 2013 drei Jahre für den FC Anker Wismar die Töppen geschnürt.

Text und Foto: Bernhard Knothe




Startseite Impressum Kontakt