Kopfgrafik


Oberliga Nordost Nord 2016/17 - Spielbericht

19. Spieltag - Samstag, 11.03.2017 - 14:00
FC Anker Wismar - FC Mecklenburg Schwerin 3:1 (1:0)



FC Anker Wismar gewann das Landesderby gegen FC Mecklenburg
Franz-Walther Schlatow kassierte die 5. gelbe Karte und fällt in Frankfurt aus - Erstes Saisontor für Sebastian Schiewe

Während der FC Anker Wismar auch im dritten Punktspiel nach der Winterpause ohne Niederlage blieb - zuvor gab es jeweils 1:1-Unentschieden in Seelow und Strausberg - musste das Schweriner Team die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Durch diesen Erfolg der Hansestädter zogen sie in der Tabelle auch in der Tabelle wieder an den Landeshauptstädtern vorbei.


Spielszene
Erdogan Pini, Schütze des Treffers zum 3:0-Zwischenstand, am Ball und Ivanir Rodrigues
Am Ende war der Sieg der Hausherren verdient, auch wenn die Gäste erheblich dabei halfen. Bereits in der ersten Minute war Folarin nach Fehlpass von Franz Schlatow alleine auf das Ankertor zugelaufen, doch der Stürmer scheiterte am wieder starken Mauritz Mißner im Ankertor. In der Folgezeit fingen sich die Gastgeber und konnten sich gute Chancen erarbeiten, Erdogan Pini scheiterte in der 24. Minute ebenso wie Ivanir Rodrigues in der 28. Minute an Rohde.

In der 40. Minute patzte der Schlussmann der Schlossstädter dann aber und verhalf der Ankerelf zur Pausenführung. Bei einem Rückpass traf er die Kugel nicht und Sebastian Schiewe war der lachende Dritte. Er hatte keine Mühe, den Ball ins leere Tor zu schieben. Große Freude beim sympathischen Stürmer, denn es war sein erster Treffer in dieser Saison. Aber auch die Schweriner Elf hatte noch vor dem Seitenwechsel eine große Möglichkeit, doch zwei FCM-Spieler rutschten an einer Eingabe vorbei.

Der Start in Hälfte Zwei war dann für die Hausherren perfekt. Suzan Ilijazi hatte sich auf der rechten Seite fast bis zur Grundlinie durchgesetzt, seine Flanke in den Fünfmeterraum fälschte Fiete Walter so unglücklich ab, dass Keeper Eric Rohde nicht mehr an den Ball kam.

Es blieb aber auch anschließend spannend, mit Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Zuerst klärte Mauritz Mißner gegen Folarin aus Nahdistanz (47.), nur drei Minuten später hatte Pini eine große Möglichkeit, doch sein Schuss aus vierzehn Metern zischte über das Schweriner Gehäuse.

Die Vorentscheidung dann in der 75. Minute. Nach Vorarbeit vom eingewechselten Marcel Ottenbreit und Sahid Wahab kam die Kugel zu Pini und der schloss diesen Angriff mit einem strammen Knaller zum 3:0 ab. Aber das Team von Enrico Neitzel zeigte weiter Ehrgeiz und nach einem Foul von Marco Bode entschied Schiedsrichter Andy Stolz auf Strafstoß für die Landeshauptstädter. Folarin ließ dabei Mißner im Ankertor keine Abwehrchance.

Doch auch das Ankerteam wollte sich mit dem 3:1 noch nicht zufrieden geben, doch im Abschluss fehlte an diesem Nachmittag etwas die Konzentration. In der 86. Minute wurde ein Angriff über Hasicic, Schiewe und Pini zu unkonzentriert abgeschlossen, in der 90. Minute konnte Rohde gegen Ilijazi klären. So blieb es beim verdienten Sieg der Hausherren.

XXX
Nach dem Spiel freundschaftlich verbunden: Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo (links) und Enrico Neitzel. Neitzel bestritt zwischen 2011 und 2013 23 Oberligaspiele für den FC Anker und erzielte dabei fünf Treffer.
Auf der Pressekonferenz zeigte sich Ankertrainer Adigo sehr zufrieden mit dem Ergebnis und der Leistung seines Teams: „Nach der Großchance für Schwerin sind wir gut ins Spiel gekommen. Wir haben dann die Fehler der Schweriner genutzt. Mein Team hat eine sehr gute Moral gezeigt und sich dafür belohnt“, so ein erfreuter Ankercoch.

Schwerins Trainer Enrico Neitzel ärgerte sich natürlich über die beiden ersten Treffer. „Wir wollten trotz unserer Besetzungsprobleme zumindest einen Platz mitnehmen, aber die beiden ersten Tore haben wir praktisch selbst geschossen. Zudem haben wir einige gute Chancen nicht genutzt, so dass der Sieg des FC Anker nicht unverdient ist“, so Neitzel.

Text: Bernhard Knothe
Fotos: Andreas Knothe




Startseite Impressum Kontakt