Kopfgrafik


Oberliga Nordost Nord 2016/17 - Spielbericht

26. Spieltag - Samstag, 06.05.2017 - 14:00
FC Anker Wismar - Germania Schöneiche 1:0 (0:0)



FC Anker Wismar feiert Last-Minute-Sieg gegen Germania Schöneiche

Der FC Anker Wismar konnte im Heimspiel gegen den Tabellendreizehnten aus Schöneiche mit einem 1:0 den dritten Sieg in Folge feiern, musste dafür aber ein hartes Stück Arbeit leisten. Erst in der Nachspielzeit gelang dem eingewechselten Sahid Wahab aus dem Gewühl heraus das umjubelte Siegtor. Mit diesem knappen Sieg untermauerten die Hansestädter den Platz im oberen Tabellendrittel.

Gegenüber dem Spiel in Charlottenburg hatte Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo seine Elf auf zwei Positionen verändert. Im Tor bekam Kosiorek den Vorzug gegenüber Mißner. Vor allem in der ersten Halbzeit konnten sich die Germanen leichte optische Vorteile erarbeiten. Durch Mittelfeldspieler Philipp Kulecki hatten sie auch zwei gute Möglichkeiten. In der 8. Minute zischte ein Freistoß nur knapp am Ankerkasten vorbei, in der 21. Minute parierte Jakub Kosiorek einen Schuss von Kulecki.

Aber auch das Ankerteam hatte durch Erdogan Pini - sein Schuss strich aber am langen Pfosten vorbei - und Marcel Ottenbreit zwei gute Einschussmöglichkeiten. In der Schlussphase der ersten Hälfte lag dann aber erneut der Führungstreffer der Schöneicher in der Luft, aber Reischert und Borchardt scheiterten bzw. fanden in Kosiorek ihren Meister.

Spielszene 1

Die Ankerabwehr hatte gegen Schöneiche vor allem in der ersten Halbzeit alle Hände voll zu tun: links Philipp Ostrowitzki, in der Mitte Moritz Borchardt, rechts Dennis Martens


In der zweiten Hälfte fand das Ankerteam besser ins Spiel und konnte sich eine ganze Reihe verheißungsvoller Möglichkeiten erspielen. Doch Schöneiches Torhüter Daniel Klose wuchs über sich hinaus. Vor allem Ankertorjäger Erdogan Pini verzweifelte an diesem Nachmittag an ihm, denn trotz bester Einschussmöglichkeiten hatte Klose immer eine Hand dazwischen. Aber auch die eingewechselten Sahid Wahab und Sebastian Schiewe hatten gute Chancen, doch der Torjubel erstickte den Ankerfans immer wieder in der Kehle. In der 48. Minute scheiterte Pini aus sechs Metern an Klose, Wahab verzog in der 55. Minute, ein Schlenzer von Schiewe zischte am langen Pfosten vorbei ins Aus.

Spielszene 2

Die Schöneicher Hintermannschaft stand bis in die Nachspielzeit sehr gut.


Aufregung dann noch einmal in der 86. Minute als Mannschaftskapitän Philipp Unversucht von Stephan Gill im Strafraum gefoult worden, aber der ansonsten sehr gut amtierende Unparteiische nicht auf den Strafstoßpunkt zeigte. Doch aufgeben, das gab es bei den Hausherren nicht. Und in der Nachspielzeit war es dann der eingewechselte Wahab der sein Team jubeln ließ.

„Heute kann ich nur mit den drei Punkten zufrieden sein. Wir müssen in den nächsten Spielen gegen Altglienicke, Rathenow, Malchow und Tennis Borussia deutlich präsenter auftreten um unsere gute Platzierung zu bestätigen”, sagte Ankertrainer Adigo.

Spielszene 3

Jubelndes Ankerteam nach dem späten Siegtor



Text: Bernhard Knothe
Fotos: Andreas Knothe




Startseite Impressum Kontakt