Kopfgrafik


Oberliga Nordost Nord 2017/18 - Spielbericht

17. Spieltag - Samstag, 09.12.2017 - 13:00
FC Hansa Rostock II - SV Altlüdersdorf 3:3 (2:1)

Taktikschema ist eine mögliche Variante.




Punkt gewonnen oder zwei verloren ?

So richtig schlüssig war man sich nach dem Spiel bei den Altlüdersdorfern nicht. Eine ganz starke zweite Hälfte mit eigener Führung hätte vielleicht reichen können. Andererseits aber musste Keeper Alexander Walter in mehreren Situationen Kopf und Kragen riskieren, um das Spiel offen zu halten. In der Summe ging das Remis also in Ordnung. Die lange, weite Anreise war somit nicht umsonst. Auch der kurzfristige Ausfall von Marcel Hegert konnte das Selbstbewußtsein nicht mindern.

Die erste Viertelstunde war die Phase des Abtastens und der eigenen Formierung. Gefahrenmomente entstanden hier noch nicht. Rostock agierte bei Ballbesitz mit der jungen Truppe stets zügig über die Außen, während die Gäste mehr Routine und Abgeklärtheit in die Waagschale warfen. Einen herrlich von Faruk Sentürk von halbrechts getretenen Freistoß versenkte dann Szymon Sidorowicz mit einem wuchtigen Kopfball zur Gästeführung (17.). Doch die Freude währte nicht lange. Christian Flath zirkelte aus knapp 20 Metern an der Mauer vorbei passgenau in den rechten Winkel (20.).

Schockstarre dann beim SVA. Nach einer eigenen Ecke verlor Ilhan Sariboga das Leder und der Konter ging ab. Robert Grube marschierte bis zur Grundlinie und flankte. Jonas Hurtig lief ein und vollendete per Kopf (25.). Jener Hurtig war auch beim nächsten Konter nicht zu halten. Rechts durch und den anschließenden Schuss lenkte Alexander Walter mit den Fingerspitzen gerade noch an die Latte (35.). Dann forderte Klimko mit einem Schuss Niklas Grünitz im Hansa–Tor richtig (42.). Kurz vor der Pause scheiterte Hurtig nochmals an Walter (43.). Knapp, aber durchaus verdient die Pausenführung der Hansa–Reserve.

Aufbauend und erfolgreich anscheinend die Kabinenansprache von Coach Darek Bucinski. Der zu spät gekommene Christoph Stoeter ersetzte jetzt den unglücklich agierenden Ruben Pilumyan. Und Altlüdersdorf erhöhte sichtlich den Druck und die eigene Spielqualität. Sentürk flankte und Jakub Klimko zwang mit seinem Kopfball Grünitz zu einer Parade (47.). Auf der anderen Seite konnte Walter gegen den frei stehenden Grube nochmals Klasse beweisen (51.). Hurtig bereitete vor.

Aber der SVA übernahm zusehends die Spielkontrolle. Sentürk passte in den Lauf von Sidorowicz. Nach dessen Eingabe scheiterte Torjäger Kamil Zielinski erneut an Grünitz (56.). Nochmals Walter entschied dann seinen „persönlichen Zweikampf“ mit Hurtig (60.), der nach einem Konter durch war.

Es folgte die stärkste Gästephase. Schuss Klimko, Grünitz hält (62.). Wenig später hatte er mehr Erfolg. Erneut leistete Sentürk die Vorarbeit. Sein Zuspiel erreichte zentral Klimko. Kurzer Haken und „satter Schuss“ ergaben den Ausgleich (64.). Mittlerweile verdient.

Ein Abschluss von Sven Marten nach Ecke von Sentürk war dann zu schwach zum Torerfolg (68.). Die Position von Burak Aktas war besser. Dann wieder das „Privatduell“. Und wieder siegte Walter gegen Hurtig (71.). Mit einem herrlichen Spielzug brachte sich dann das Team aus Oberhavel in Vorteil. Klimko spielte super in die Gasse zu Zielinski. Der umlief Keeper Grünitz, passte aber überlegt zurück. Faruk Sentürk krönte seine starke Leistung und schlenzte das Leder platziert ins lange Eck (73.). Tolles Tor!

In einer unnötig hektischen Schlussphase (3 x Gelb Hansa wegen Unsportlichkeit) warf Rostock noch einmal alles nach vorn. Bereits in der Nachspielzeit passte Grube den Ball einfach ins Zentrum vor das Tor. Flath lief ein und erzielte wirklich noch den späten Ausgleich (90. + 1). Letztlich ein korrekter Ausgang, betrachtet man die Chancen. Trotzdem bitter für die Gäste.

Dirk Wieland





Startseite Impressum Kontakt