Kopfgrafik


Oberliga Nordost Nord 2017/18 - Spielbericht

21. Spieltag - Donnerstag, 24.05.2018 - 19:30
FC Anker Wismar - FC Mecklenburg Schwerin 1:0 (0:0)

Taktikschema ist eine mögliche Variante.




FC Anker siegte im Landesderby
Kevin Mbengani erzielt das goldene Tor

Der Fußball-Oberligist FC Anker Wismar hat das Landesderby gegen den FC Mecklenburg Schwerin mit 1:0 (0:0) gewonnen. Das goldene Tor schoss Kevin Mbengani nach glänzender Einzelleistung in der 63. Minute. Mit diesem Sieg wurde das Schicksal der Landeshauptstädter besiegelt.

Das Team von Trainer Tobias Sieg und seinem Funktionsteam steigt damit vorzeitig in die Verbandsliga ab. Mit sieben Punkten ist der Rückstand zum rettenden Ufer bei noch zwei ausstehenden Spielen gegen den Spitzenreiter FSV Optik Rathenow und Torgelower SV uneinholbar. „Es tut mir leid, dass die Schweriner in der kommenden Saison nicht mehr in der Oberliga vertreten sind. Wir haben das Spiel verdient gewonnen. Allerdings hätte das Ergebnis höher ausfallen müssen“, sagte Co-Trainer Silvio Falk nach dem Schlusspfiff. Er vertrat Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo, der bei einem U14-Länderspiel seiner Tochter weilte.

Spielszene
Philipp Ostrowitzki (links) im Zweikampf mit Jean Pierre Bohmann
Während die Wismarer Kicker auf dem Platz einen Kreis bildeten und den Derbysieg feierten, waren die Spieler vom FC Mecklenburg Schwerin total niedergeschlagen. Einige saßen in sich versunken auf dem Rasen und hatten ihre Trikots über den Kopfgezogen. „Es ist schon ein blödes Gefühl, wenn man jetzt noch zwei Spiele vor der Brust hat. Heute sind wir nicht abgestiegen, sondern schon in der Hinrunde. Wir schaffen es einfach nicht, im entscheidenden Moment die Tore zu machen“, war der Schweriner Kapitän Christopher Kaminski angefressen und enttäuscht.

Doch FCM-Präsident Reinhard Henning blickte auch in der schweren Stunde des Vereins schon wieder nach vorne. „Es ist schon ein Rückschritt“, gab er ehrlich zu. „Wir werden eine junge Mannschaft aufbauen und wieder zurückkommen“, versicherte Henning.

Anker-Mannschaftskapitän Philipp Unversucht, der diesmal an der Seite von Silvio Falk als Co-Trainer agierte, bedauert es sehr, dass es in der neuen Oberligasaison nicht zu diesem Landesderby kommen wird. „Diese Spiele locken immer viele Zuschauer an. Ich wünsche dem Verein, dass die Mannschaft sofort den Wiederaufstieg schafft“, so Unversucht. Neben dem FC Mecklenburg Schwerin müssen auch der SV Grün-Weiß Brieselang, der 1. FC Frankfurt/Oder und der SV Viktoria Seelow die Oberliga verlassen. Auch sie stehen schon als Absteiger fest.

Gut 400 Zuschauer sahen auf dem Jahnplatz eine spannende Oberligapartie. Die Gäste aus der Landeshauptstadt versteckten sich keinesfalls und präsentierten sich auch nicht wie ein Absteiger. Schon nach dem Anstoß hatten die Gäste eine klare Torchance, die aber Jakub Kosiorek im Anker-Gehäuse glänzend parieren konnte, wie auch später in der 26. Minute. Da hatte er zuerst den Ball weggefaustet und anschließend den Nachschuss gehalten.

Spielszene

Mannschaftskapitän Philipp Ostrowitzki (rechts); er vertrat Philipp Unversucht, der als Co-Trainer an der Seitenlinie stand


Aber auch die Gastgeber erspielten sich gute Möglichkeiten heraus, doch im Abschluss wurden die Bälle zu leichtfertig vergeben. Pech hatte der Schweriner Evgeni Patamann. Bei einem Zweikampf mit Sebastian Schiewe in der 41.Minute verletzte er sich so schwer am Knie, dass er mit dem Rettungswagen ins Sana-Klinikum gebracht werden musste.


Text und Fotos: Bernhard Knothe





Startseite Impressum Kontakt