Kopfgrafik


Oberliga Nordost Nord 2017/18 - Spielbericht

8. Spieltag - Dienstag, 03.10.2017 - 14:00
SV Victoria Seelow - FC Anker Wismar 0:6 (0:1)

Taktikschema ist eine mögliche Variante.




Kevin Mbengani überragend – nach der Pause FC Anker im Torrausch
Björn Weisenborn mit drei Scoorerpunkten

Nach drei bitteren Niederlagen in Folge hat der FC Anker Wismar wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Und das mit einem riesigen Knall, denn beim Tabellennachbarn in Seelow gelang ein souveräner 6:0-Auswärtssieg. Das Besondere an diesem Auswärtserfolg ist aber die Tatsache, dass der Sieg noch deutlich höher hätte ausfallen müssen. Neben den fünf Treffern in Hälfte zwei hatten die Gäste noch ein weiteres halbes Dutzend bester Eischussmöglichkeiten, wie auch der Seelower Trainer Sebastian Jankowski nach Spielende feststellen musste.

Die Ankerelf startete erstmals nach den chaotischen Spielen gegen Altlüdersdorf und in Malchow wieder mit vier der fünf gesperrten Spieler, nur Ivanir Rodrigues war noch gesperrt. Tom Ney und Mauritz Mißner müssen weiterhin ihre Verletzungen auskurieren. Und die Ankerelf erarbeitete sich von Beginn an ein leichtes Übergewicht und ging dann in der 14. Minute auch verdient in Führung. Zehn Minuten später lag der Torjubel erneut auf den Lippen der Gäste, doch der alleine durchgebrochene Mbengani scheiterte diesmal am Seelower Schlussmann Maurice Geisler.

Spielszene 1

Trainer Adigo (rechts) mit dem dreifachen Torschützen Kevin Mbengani

Danach kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel. Sie gewannen viele Kopfballduelle und versuchten, mit langen Bällen in die Spitze zum Erfolg zu kommen. In der 39. Minute lag der Ausgleich auf den Füßen von Marcel Georgi, doch zum Glück für die Hansestädter strich der Ball am langen Pfosten vorbei ins Aus. In der 45. Minute dann noch ein Riese für den pfeilschnellen Mbengani. Nach einem Pass von Philipp Unversucht lief er alleine auf das Seelower Gehäuse zu, doch er traf den Ball nicht richtig, so dass die Hausherren noch klären konnten.

Im zweiten Abschnitt legte das Ankerteam dann aber los wie die Feuerwehr. Bereits nach einer Minute traf Kevin Mbengani zum 2:0. Zunächst passte er das Leder auf Schiewe, dieser legte den Ball dann zu Mbengani zurück und der traf zum zweiten Mal. Den Hattrick mit Luftholen, denn es lag ja die Halbzeit dazwischen, erzielte Mbengani dann in der 54. Minute, als er seinen Gegenspieler im Sprint stehen ließ und zum 3:0 einschoss. Zwei Minuten später die nächste Großchance der Gäste, doch zunächst scheiterte Lima an der Latte und den Nachschuss von Marco Bode klärten die Hausherren zur Ecke. In der 58. Minute dann das 4:0. Sebastian Schiewe köpfte eine Flanke von Björn Weisenborn ins Netz.

Im weiteren Spielverlauf versäumte das Ankerteam dann aber das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Marllex Abdulai, Kevin Mbengani und der eingewechselte André Wenzel ließen zum Teil 1000% Chancen aus. Fünf Minuten vor Schluss trug sich dann Lucas Vierling erstmals in die Torschützenliste ein, als er nach einer Weisenborn-Flanke den Ball per Kopf zum 5:0 ins Tor beförderte. Den Schlusspunkt unter einer einseitigen Partie setzte dann Sebastian Schiewe. Der eingewechselte Sahid Wahab scheiterte zunächst an der Latte, doch Schiewe schoss den Nachschuss dann ins Tor der Seelower.


Spielszene 2
Kevin Mbengani nach seinem zweiten Treffer. Björn Weisenborn (rechts) jubelt mit ihm.

„Wir werden diesen Sieg auf keinen Fall überbewerten, sondern uns ab heute sehr konzentriert auf das Landespokalspiel am Sonnabend in Greifswald vorbereiten“, erklärte Anker-Trainer Adigo. „Die Boddenstädter sind für diese Begegnung, die um 15 Uhr im Greifswalder Volksstadion angepfiffen wird, sehr motiviert und werden alles versuchen, eine Überraschung zu schaffen.“

Text: Bernhard Knothe
Fotos: Andreas Knothe






Startseite Impressum Kontakt